Freitag, 20. Juli 2012

Absolute Gänsehaut

Heute in einer Woche, um 22 Uhr deutscher Zeit, beginnt in London die Eröffnungsfeier zu den Spielen der 30. Olympiade. Diese unnachahmliche, grandiose Zeremonie, die ohne viele Rituale nicht auskommt, zieht viele (mich natürlich auch) immer wieder in den Bann. So viele Eröffnungsfeiern habe ich bisher noch nicht verfolgen können, aber ganz gute Erinnerungen habe ich noch an die Feiern von 1996, 2000, 2004 und 2008 (Winterspiele zuzüglich).

Besonders die Olympischen Spiele von 2000 in Sydney haben mich gänzlich in ihren Bann gezogen. Freundliche und friedliche Spiele, symphatische Gastgeber, sportliche Höchstleistungen und natürlich auch die ganz große Show. Aber insgesamt eine ganz andere Qualität als die Coca-Cola-Spiele der Marketing- und Werbewirtschaft in Atlanta 1996 oder die sehr strikt organisierten Spiele von Peking 2008.

Emotionaler Höhepunkt einer jeden Eröffnungsfeier ist ja immer der Abschluss, wenn nach dem Einzug der Mannschaften der olympische Eid gesprochen wird, die olympische Flagge gehisst wird und vor allem das olympische Feuer das Stadion erreicht und in einer großen Schale o. Ä. entzündet wird. Auch da habe ich die schönsten Erinnerungen an die Spiele von Sydney. Das völlig dunkle Stadion, 110.000 Zuschauer mit kleinen Kerzen, der immer wieder aufbrandende Jubel. Dann kommt das Feuer, zieht in die Dunkelheit ein (ein bisschen was vom Osternachts-Gefühl), wird dann mitten durch die versammelten Athleten getragen, sie sind schließlich die Wichtigsten bei den Spielen. Und dann kommt das Feuer zur letzten Trägerin. Der Stadionsprecher kündigt Cathy Freeman an. Gänsehaut. Ausgerecht Cathy Freeman, eine Nachfahrin der Ureinwohner Australiens. Sie läuft durch die Zuschauermassen nach oben, entzündet das Feuer im Wasser, stand dann inmitten der Schale, die durch die Zuschauer nach oben gezogen wird und über dem Stadion thront. Gänsehaut!


Kommentare:

  1. Leider gibt es auch die andere Seite:

    http://predigtgarten.blogspot.de/2012/07/olympische-spiele-in-london-kondome.html

    Da kriege ich noch mehr als Gänsehaut...

    AntwortenLöschen
  2. Was ja eine Entscheidung des LOC, des Veranstalters, ist. Mir gings ja erstmal um Olympia und die Feier allgemein.

    AntwortenLöschen